MARYAM.fyi

Anfrage Facebook Instagram Spotify

Maryam ist Iranerin und Deutsche. Nicht halb-halb, sondern ganz. Als fünfte von sechs Geschwistern groß geworden, weiß sie sich durchzusetzen. Seit der Schulzeit zeigt sie großes Engagement zu “Empowerment”, “Antirassismus”, und dem Zugang zu medizinischer Versorgung für weniger Privilegierte Menschen.  So beginnt sie 2016 ihr Medizinstudium in Kiel.

In Kiel ist Maryam als Teil von “Kulturgrenzenlos” und Teil der Fachschaft aktiv und nimmt bewusst Verantwortung auf sich. Sie pausiert ihr Studium 2018 für eine Mitarbeit in der NGO “medico International”.

Wann Maryam das Singen beginnt, ist unklar. Es war immer schon da. Seit sie 8 Jahre alt ist, spielt Maryam Geige. Mit 13 Jahren singt sie ihr erstes Solo. Als Sopranistin nimmt sie bei „jugend musiziert“ teil und ersingt einen ersten Platz. Mit 21 Jahren greift Maryam dann im Kieler Opernchor das Singen wieder so richtig auf. Vor ungefähr zwei Jahren fängt Maryam an erste eigene Songs zu schreiben.  Sie weiß, was sie will. Das sind starke Melodien, gute deutsche Texte mit Hintergrund. Organische Klänge - elektronische Beats. Eine Künstlerin mit Meinung, Musik mit Anspruch.

Sie weiß auch, was sie nicht will und weiß auch, das klar zu betiteln! Keine Bevormundung durch männliche Figuren, kein Vermeiden von aufklärenden Gesprächen, wenn es um den Gebrauch von Sprache oder die Diskriminierung Schwächerer geht.

Maryam hat bloß darauf gewartet, dass sich Raum und Zeit auftun, damit sie ihre Kunst endlich lebendig werden lassen kann. Scheint, als hätte sich fruchtbarer Boden gefunden.