A PHP Error was encountered

Severity: Warning

Message: date() [function.date]: It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected 'Europe/Berlin' for 'CET/1.0/no DST' instead

Filename: libraries/antispam.php

Line Number: 59

NION

News: nionhh.wordpress.com

Not In Our Name, Marke Hamburg!

Ein Gespenst geht um in Europa, seit der US-Ökonom Richard Florida vorgerechnet hat, dass nur die Städte prosperieren, in denen sich die "kreative Klasse" wohlfühlt. "Cities without gays and rock bands are losing the economic development race", schreibt Florida. Viele europäische Metropolen konkurrieren heute darum, zum Ansiedelungsgebiet für diese "kreative Klasse" zu werden. Für Hamburg hat die Konkurrenz der Standorte mittlerweile dazu geführt, dass sich die städtische Politik immer mehr einer "Image City" unterordnet. Es geht darum, ein bestimmtes Bild von Stadt in die Welt zu setzen: Das Bild von der "pulsierenden Metropole", die "ein anregendes Umfeld und beste Chancen für Kulturschaffende aller Couleur" bietet. Eine stadteigene Marketing-Agentur sorgt dafür, dass dieses Bild als "Marke Hamburg" in die Medien eingespeist wird. Sie überschwemmt die Republik mit Broschüren, in denen aus Hamburg ein widerspruchfreies, sozial befriedetes Fantasialand mit Elbphilharmonie und Table-Dance, Blankenese und Schanze, Agenturleben und Künstlerszene wird. Harley-Days auf dem Kiez, Gay-Paraden in St. Georg, Off-Kunst-Spektakel in der Hafencity, Reeperbahn-Festival, Fanmeilen und Cruising Days: Kaum eine Woche vergeht ohne ein touristisches Megaevent, das "markenstärkende Funktion" übernehmen soll.

Wir sagen: Aua, es tut weh. Hört auf mit dem Scheiß. Wir lassen uns nicht für blöd verkaufen. Liebe Standortpolitiker: Wir weigern uns, über diese Stadt in Marketing- Kategorien zu sprechen. Wir wollen weder dabei helfen, den Kiez als "bunten, frechen, vielseitigen Stadtteil" zu "positionieren", noch denken wir bei Hamburg an "Wasser, Weltoffenheit, Internationalität", oder was euch sonst noch an "Erfolgsbausteinen der Marke Hamburg" einfällt. Wir denken an andere Sachen. An über eine Million leerstehender Büroquadratmeter zum Beispiel und daran, dass ihr die Elbe trotzdem immer weiter zubauen lasst mit Premium-Glaszähnen. Wir stellen fest, dass es in der westlichen inneren Stadt kaum mehr ein WG-Zimmer unter 450 Euro gibt, kaum mehr Wohnungen unter10 Euro pro Quadratmeter. Dass sich die Anzahl der Sozialwohnungen in den nächsten zehn Jahren halbieren wird. Dass die armen, die alten und migrantischen Bewohner an den Stadtrand ziehen, weil Hartz IV und eine städtische Wohnungsvergabepolitik dafür sorgen. Wir glauben: Eure "wachsende Stadt" ist in Wahrheit die segregierte Stadt, wie im 19. Jahrhundert: Die Promenaden den Gutsituierten, dem Pöbel die Mietskasernen außerhalb.

Und deshalb sind wir auch nicht dabei, beim Werbefeldzug für die "Marke Hamburg". Nicht dass ihr uns freundlich gebeten hättet. Im Gegenteil: uns ist nicht verborgen geblieben, dass die seit Jahren sinkenden kulturpolitischen Fördermittel für freie künstlerische Arbeit heutzutage auch noch zunehmend nach standortpolitischen Kriterien vergeben werden. Siehe Wilhelmsburg, die Neue Große Bergstraße, siehe die Hafencity: Wie der Esel der Karotte sollen bildende Künstler den Fördertöpfen und Zwischennutzungs-Gelegenheiten nachlaufen – dahin, wo es Entwicklungsgebiete zu beleben, Investoren oder neue, zahlungskräftigere Bewohner anzulocken gilt. Ihr haltet es offensichtlich für selbstverständlich, kulturelle Ressourcen "bewusst für die Stadtentwicklung" und "für das Stadt-Image" einzusetzen. Kultur soll zum Ornament einer Art Turbo-Gentrifizierung werden, weil ihr die die üblichen, jahrelangen Trockenwohn-Prozesse garnicht mehr abwarten wollt. Wie die Stadt danach aussehen soll kann man in St. Pauli und im Schanzenviertel begutachten: Aus ehemaligen Arbeiterstadtteilen, dann "Szenevierteln", werden binnen kürzester Zeit exklusive Wohngegenden mit angeschlossenem Party- und Shopping Kiez, auf dem Franchising-Gastronomie und Ketten wie H&M die Amüsierhorde abmelken.

Die Hamburgische Kulturpolitik ist längst integraler Bestandteil eurer Eventisierungs- Strategie. Dreissig Millionen Euro gingen an das Militaria-Museum eines reaktionären Sammlerfürsten . Über vierzig Prozent der Ausgaben für Kultur entfallen derzeit auf die "Elbphilharmonie". Damit wird die Kulturbehörde zur Geisel eines 500-Millionen-Grabes, das nach Fertigstellung bestenfalls eine luxuriöse Spielstätte für Megastars des internationalen Klassik- und Jazz-Tourneezirkus ist. Mal abgesehen davon, dass die Symbolwirkung der Elbphilharmonie nichts an sozialem Zynismus zu wünschen übrig lässt: Da lässt die Stadt ein "Leuchtturmprojekt" bauen, das dem Geldadel ein Fünf-Sterne-Hotel und 47 exklusive Eigentumswohnungen zu bieten hat und dem gemeinen Volk eine zugige Aussichtsplattform übrig lässt. Was für ein Wahrzeichen!

Uns macht es die "wachsende Stadt" indessen zunehmend schwer, halbwegs bezahlbare Ateliers, Studio- und Probenräume zu finden, oder Clubs und Spielstätten zu betreiben, die nicht einzig und allein dem Diktat des Umsatzes verpflichtet sind. Genau deshalb finden wir: Das Gerede von den "pulsierenden Szenen" steht am allerwenigsten einer Stadtpolitik zu, die die Antwort auf die Frage, was mit städtischem Grund und Boden geschehen soll, im Wesentlichen der Finanzbehörde überlässt. Wo immer eine Innenstadtlage zu Geld zu machen ist, wo immer ein Park zu verdichten, einem Grünstreifen ein Grundstück abzuringen oder eine Lücke zu schließen ist, wirft die Finanzbehörde die "Sahnelagen" auf den Immobilienmarkt – zum Höchstgebot und mit einem Minimum an Auflagen. Was dabei entsteht, ist eine geschichts- und kulturlose Investoren-City in Stahl und Beton.

Wir haben schon verstanden: Wir, die Musik-, DJ-, Kunst-, Theater- und Film-Leute, die kleine-geile-Läden –Betreiber und ein-anderes-Lebensgefühl-Bringer, sollen der Kontrapunkt sein zur "Stadt der Tiefgaragen" (Süddeutsche Zeitung). Wir sollen für Ambiente sorgen, für die Aura und den Freizeitwert, ohne den ein urbaner Standort heute nicht mehr global konkurrenzfähig ist. Wir sind willkommen. Irgendwie. Einerseits. Andererseits hat die totale Inwertsetzung des städtischen Raumes zur Folge, dass wir – die wir doch Lockvögel sein sollen – in Scharen abwandern, weil es hier immer weniger bezahlbaren und bespielbaren Platz gibt. Mittlerweile, liebe Standortpolitiker habt ihr bemerkt, dass das zum Problem für euer Vorhaben wird. Doch eure Lösungsvorschläge bewegen sich tragischer Weise kein Jota außerhalb der Logik der unternehmerischen Stadt. Eine frische Senatsdrucksache etwa kündigt an "die Zukunftspotenziale der Kreativwirtschaft durch Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu erschließen". Eine "Kreativagentur" soll zukünftig u.a. "Anlaufstelle für die Vermittlung von Immobilienangeboten" sein. Wer sich die Mieten nicht leisten kann, muss sich als "künstlerischer Nachwuchs" einsortieren lassen und bei der Kreativagentur um "temporäre Nutzung von Leerständen" ersuchen. Dafür gibt es sogar einen Mietzuschuss, allerdings nur, wenn "die Dringlichkeit des Bedarfs und die Relevanz für den Kreativstandort Hamburg" gegeben sind. Unmissverständlicher kann man nicht klarstellen, was "Kreativität" hier zu sein hat: Nämlich ein profit center für die "wachsende Stadt".

Und da sind wir nicht dabei. Wir wollen nämlich keine von Quartiersentwicklern strategisch platzierte "Kreativimmobilien" und "Kreativhöfe". Wir kommen aus besetzten Häusern, aus muffigen Proberaumbunkern, wir haben Clubs in feuchten Souterrains gemacht und in leerstehenden Kaufhäusern. Unsere Ateliers lagen in aufgegebenen Verwaltungsgebäuden, und wir zogen den unsanierten dem sanierten Altbau vor, weil die Miete billiger war. Wir haben in dieser Stadt immer Orte aufgesucht, die zeitweilig aus dem Markt gefallen waren – weil wir dort freier, autonomer, unabhängiger sein konnten. Wir wollen jetzt nicht helfen, sie in Wert zu setzen. Wir wollen die Frage "Wie wollen wir leben?" nicht auf Stadtentwicklungs- Workshops diskutieren. Für uns hat das, was wir in dieser Stadt machen, immer mit Freiräumen zu tun, mit Gegenentwürfen, mit Utopien, mit dem Unterlaufen von Verwertungs- und Standortlogik.

Wir sagen: Eine Stadt ist keine Marke. Eine Stadt ist auch kein Unternehmen. Eine Stadt ist ein Gemeinwesen. Wir stellen die soziale Frage, die in den Städten heute auch eine Frage von Territorialkämpfen ist. Es geht darum, Orte zu erobern und zu verteidigen, die das Leben in dieser Stadt auch für die lebenswert machen, die nicht zur Zielgruppe der "Wachsenden Stadt" gehören. Wir nehmen uns das Recht auf Stadt – mit all den Bewohnerinnen und Bewohnern Hamburgs, die sich weigern, Standortfaktor zu sein. Wir solidarisieren uns mit den Besetzern des Gängeviertels, mit der Frappant-Initiative gegen Ikea in Altona, mit dem Centro Sociale und der Roten Flora, mit den Initiativen gegen die Zerstörung der Grünstreifen am Isebek- Kanal und entlang der geplanten Moorburg-Trasse in Altona, mit No-BNQ in St. Pauli, mit dem Aktionsnetzwerk gegen Gentrifizierung und mit den vielen anderen Initiativen von Wilhelmsburg bis St. Georg, die sich der Stadt der Investoren entgegenstellen.

... jetzt unterzeichnen!

Datenschutzhinweis:
Die Daten (Name, Beruf) werden über das Internet, in Printmedien und bei öffentlichen Aktionen ausschließlich im Anhang des jeweiligen offenen Briefes veröffentlicht. Die Daten werden für diesen Zweck gespeichert.




Sicherheitscode:
Bitte übertragen Sie die angezeigte Nummer in das Feld!

Liste der Unterzeichner

Mario, Molotow , Booking
Carmen Petersen , Kunsttherapeutin
Roman Beesch , Artdirector
monique schwitter ,  
Sandra Trostel , Künstlerin / Cutterin
Carsten Hellberg , Dokumentar
karlotta knote , hörspielmacherin, clubmacherin
Marga Glanz , Groove City Record Store
Azizah Hocke , Bühnenbilderin
Dr. Thomas Piesbergen ,  
Silke Cecilia Schultz , Dozentin
verena Braun ,  
Roman Hoch , Sozialarbeiter
Stefan Graf , Kulturmgt
Wanja Schaub , Menschenkind
1000 Robota ,  
Till Haupt , Kuenstler
ka we ,  
Jaque Palminger , Künstler
Bettina Goebel ,  
doerte habighorst , Künstlerin
Astrid Poschinger ,  
Carolin Loebbert , Illustratorin
Till Laßmann , Illustrator
Natascha Geier , Autorin
Silke Burmester , Journalistin
EXTRA ,  
Marion dos Santos , Fotografin
Julia Phillips ,  
Ole Grönwoldt , Designer
Dalibor Nikolic , Künstler
Jonas Berhe , Politischer Sekretär
Olaf Sobczak , Filmenacher
ClickClickDecker ,  
Dirk Wittenberg , Redakteur
Axel Martens , Fotograph
Monika Michalko ,  
Johannes Assig ,  
Suzanna Ortego , Freie Künstlerin
judith zimmer , gemeinwesen
Elisabeth Alexa Boukanova , Freelance Designer
Peter Ott , Filmemacher und -professor
Meike Schrader , Saengerin
Claus Wohlert , Lehrer i.R.
Juri Gagarin , Musiker
Felix Kubin , Komponist/ Hörspielmacher
Sascha Piroth , kind und kuenstler 
Mariola Brillowska , Künstlerin, Professorin
carmen ripper , selbständige strickdesignerin
Katharina Schütz , Schauspielerin
Gereon Klug , Nobistor
JAN DELAY ,  
sowohl quartieren.org als auch fskrehtro.ne ,  
Christoph Schäfer , Künstler
JaKönigJa ,  
Max Durner Fick die Spiesser, die Hamburg kaputtmachen. ,  
Ute Determann , No BNQ, EsRegnetKaviar, Pferdemarkt bleibt!, Recht auf Stadt
johannes.ottmar , Autor, Journalist, Dramaturg
Jan Bolender , Filmregie
nils koppruch/SAM , Musiker/Künstler
Katrin Markworth , Grafikdesign,
Vivien Louise ,  
Dorothea Richter , Grafikerin
vito avantario , journalist
Dirk Schulze , Comiczeichner
Gesine Lenz , Bühnenbildnerin.
Ole Janssen , Schiffbauingenieur
Nicole Hartmann , Performance Künstlerin
adja schwietring , Illustratorin
Peter Göcke und Luis Quintana ,  
Dirk Erler , IT-Berater
arbara Schmidt-Rohr , Tanzinitiative Hamburg e.V.
Goetz Steeger , Musiker, Autor
Carola Deye , künstlerin
Oliver Görnandt , Fotograf und Kunstverein Linda Aktiver
Hannah Ivalu Krebs  ,  
Michael Stock , Gewerkschafter
Christian Möltner , Dipl.-Ing. Medientechniker
Johanna Schmidt , Sozialpädagogin und Lebenskünstlerin
Peter Ott , Filmemacher und –professor
christoph wüstenhagen  
Olaf Dreyer , Gärtner, Schreberspacken aus Ottensen, die Initiative "Apfelbaum braucht Wurzelraum".
Utta Hoffmann , Kunsttherapeutin / Coach
isa griese , modedesignerin
Schamoni Rocko ,  
Miriam Nawroth , Buchhändlerin
Sami Khatib , Künstler
carsten seidel , freier illustrator, autor, dj
Semkye Ling , Leiter des Meditations- u. Seminarhauses des Tibetischen Zentrums & Off-Künstler
Stefan Ebinger , Betreiber der "hörbar-eV."
Manuela Barnbeck , Make-up + Maske
Dipl.-Ing Pavel Bogdanovic ,  
Maren Haupt , Fotoredakteurin
TOCOTRONIC ,  
Susie Reinhardt , Musikerin
norman kling , Projektingenieur
Lars Brinkmann ,  
Lorin Strohm , Kommunikations-Designer / Musiker
Maggy Mast , Studentin der HfbK(Bühnenraum)
Ralf Poppe 2 ,  
Frank , Musiker ( Projekt/Band Pulka )
Jürgen Speidel , DJ + Ausstellungen
CLOUDS HILL STUDIO ,  
daniel Richter , Künstler
Christoph Lohse , Musiker
Ini Neumann , Illustratorin
Alexander Mayer , Künstler
Jetztmann / Horst Petersen , Musiker
Neil Dreyer , Schüler
Victoria Sanchez , Studentin
nina jenny  ,  
Pascal Finkenauer , Musiker
anja.von.harsdorf , Illustration/Grafik-Design
anuschka dreikandt ,  
Tanju , hasenschaukel
MATTHIAS ARFMANN , Manager, Produzent, Musiker
Anneli Schütz ,  
monsieur bob , journalist
Kathrin Zinkant , Autorin
Christoph Twickel Journalist und Autor
Tobias Noormann ,  
Maja Göpel , Weltverbesser-Laden
Martin Eckert , Bohemist
Kay Wittke ,  
Renata Seidel , Technische Redakteurin
George Riemann , Illustrator / freier Künstler
Manuel Herwig , Schauspieler
Ralf Poerschke , Journalist
Jörg Hochapfel , Musiker
Malte Urbschat ,  
Sina Klimach , Buchhändlerin und Studentin
Verena Braun , Comiczeichnerin, Malerin und Sängerin
niels frevert , Musiker
Erich Pick ,  
Maren Amini , Illustratorin
Dorothea Dieckmann ,  
jennifer bennett ,  
Anne Weber , Schauspielerin
Die Goldenen Zitronen ,  
Ann-Kathrin Zirkenbach , Öffentlichkeitsarbeit
Mense Reents , Musiker: Die Vögel, Die Goldenen Zitronen, Egoexpress, Stella
Jakob Berndt ,  
daniel riedl ,  
Pascal Fuhlbrügge , Musiker
DJ MAD , Beginner
Andreas Homann , Diplom-Kommunikationsdesigner
Mathias Will , Künstler / Mediendesigner
Crombach ,  
Kerstin Davies , Grafikerin
Anne Schröter , kfm. Angestellte
claudius muche ,  
anneke_lindner ,  
Sebastian Döring ,  
Bernard-A. Homann , Filmausstatter
Goesta Diercks , Künstler/Kurator
Moritz Avenarius , Zukunftslotse und Innovationsspender
Kristine Klapheck , Psychologin
Martin Szymanski , Front-end Developer
Katrin Spranger ,  
Charlotte Pfeifer , Schauspielerin
Jan Elbeshausen , Uebel & Gefährlich
jürgen pitzschel ,  
leonid kharlamov ,  
christoph ziegler  
Christoph Kähler , Musiker.
thomas maringer , AudioEngineer
Jonas Brandt ,  
Agnes Nuber , Kulturmanagerin
Karl Hilse , Galerist und Maler artstore
Karen Koltermann , Künstlerin
gerriet arndt ,  
Anne Mair , Illustratorin
Marco Stabenow Mitglied des Hörbar e.V. ,  
Tilman Knop , Bildender Künstler
Station 17 ,  
Nina Schley , Cutterin
Markus Lohmann , künstler
Joerg Zboralski ,  
jörg schneider , mediengestalter
Georg E. Moeller , Ideenscout
marita mayer , Trickfilmerin und Medienpädagogin
Karin Bauer , Bauer Design & Kalligrafie
Ditterich von Euler-Donnersperg. ,  
Martin Hoss , produktdesigner
Hanna Pitzke , Designerin / Journalistin
moritz voigtländer ,  
Anika Väth , Kultur- und Medienmanagement
Ute Zimmermann , Grafikerin
Amélie Putzar , Grafik-Designerin & Kunst- und Kulturverein LINDA e.V.
christine schulz ,  
Claudia Michalek Diplom-Pädagogin
Katrin Hesse ,  
André Hessling , Techniker
Heinz Wolf , Zeichner
Liliane Oser , Illustratorin
Michael Thomas , Ausstellungsraum hinterconti.
Gisbert zu Knyphausen , Musiker
Pauline M. Barek ,  
mimi schartl ,  
Simone Bruehl , freischaffende Künstlerin
cyrus ashrafi , Musiker
anna maria schmidt , Fotografin
Tino Hanekamp , Uebel & Gefährlich
Katharina Kohl , Freie Künstlerin
Katrin Bahrs , Künstlerin
Viktor Marek , Musiker.
Christine Ebeling , Künstlerin / Aktivistin
DEICHKIND ,  
andy giorbino , musiker
Kirsten Lühring , Office Managerin 
Henning Kles , Künstler
Björn Salzer , Lichtdesigner
Marek Meyer , Tourmanager Jan Delay
Sven Elsner , Musiker
Jens Reitemeyer , Grafiker
Jeanette Wolf ,  
Steffi Stangl ,  
Kathrine Altaparmakov , Bühnenbilderin
Helmut Zhuber ,  
Steffen Baraniak , Grafiker
Felix Grimm , Filmemacher
sonja müller ,  
Manuel Mack , Kameramann/Fotograf
Nurhan Sekerci , corazon international
BUBACK Tonträger & BUBACK Konzerte , Label und Konzertagentur
nina pagalies , Illustratorin
Markus Koehler , Grafikdesigner
CHICKS ON SPEED ,  
MIMI LENZ , Journalistin
niels kramer , musiker, songwriter, 
jens heller , Maler
Mascha Lang , Studentin
rupert , yoga lernender und lehrender
Sönke Reich ,  
Maja Mestrovic ,  
Tim-Ove Kuhlmann , Soul-DJ
Janos Erdmann , Professor für Japanologie
Axel Jansen , Editor
Nikolai Hartmann , Cutter
Nicole Raddatz , studentin hcu
DJ PHONO , DJ, Musiker, Deichkind
katrin , Musikerin und DJ
Andree Wenzel , ARTIFANT Choreograph und Artist
ann-christin urbarz , theatermalerin, grafik-designerin
Christoph Grau ,  
Stephan Fust , Schlagzeugmann bei der Hamburger Band "Die Charts"
AgnieszkA KrzeminskA , LOMU-AktivistinTheorie-Kunst-Aktion
bianca Ludewig ,  
Thomas Lengefeld , Drumbule/Hafenklang
anne vaupel , freie künstlerin und hafenbahnhof kulturbeauftragte.
Martina Mahlknecht ,  
Jürgen Mumme , Umweltschützer und Fotosmacher
Claudia Ahlering Malerin / Illustratorin
Ute Olthoff , Rentnerin
judith ,  
Kathrin Blome , Creation Pahnke Markenmacherei
kriton klingler , musiker
Asmus Tietchens ,  
jenny beyer , Choreographin
Cornelius Puschke ,  
Katharina Freitag ,  
daniel chun , designer
Johannes Franz , Student
Mica Ani , DJ
Sonja Umstätter , Filmemacherin
Peter Wohlgemuth , Planer / Gutachter
Anna Bertermann , Musikerin/Grafikerin
nils knott , sammler
Andrea Rothaug , Autorin, Dozentin, Kulturmanagerin
Inga Seevers , Fotografin
Norman Ehehalt , Taugewas
Doc Strange ,  
Peter Lohmeyer , Schauspieler
Sebastian Feld ,  
Mirka Markel , Lehrerin
Jens Rausch , Künstler 
andreas , büro für design und fotografie
Nadine Appelhans ,  
Antje Hecker , Photographin
philipp reiss ,  
Claus und Gunda Gunda Maaß-Wohlert , Sozialoberinspektorin
Maike Höhne , filmemacherin. kuratorin.
Ralf Krüger , Galerist
dice industries ,  
Hilko Wiegmann , Reinzeichner/Schriftsetzer
Philipp Mummenhoff , Bildjournalist.
Marc Foegen , Medientechnikstudent
niels , Veranstaltungskonzeption und Gastronomie (Hamburger Botschaft)
Charlotte Pfeifer , Schauspielerin,
Dirk Hoffmann , Graphiker, Hamburg
manuel muerte , Künstler
Tillmann Terbuyken , Künstler
Lilli Thalgott , kamerafrau
Frauke D. Dreyer , Grafik
Lukas Griese , Webdesigner
Fiona Mc Kenzie , Musikerin
Bianca Gabriel , Designerin/Künstlerin
dorle bahlburg , kostümbildnerin
Janwillem van de Loo , Indischer Kulturgüter
Christiane Müller-Lobeck ,  
Nicolai Beverungen ,  
Karim Malhas , Psychologe
Sarah Wiener , Köchin und Autorin
miguel , premium-cola
Pelle Buys ,  
ASSOTO SOUNDS , DJ
angela gerlach , Illustratorin
gregory buettner , Musiker
siggy johannson , Schmuckmacherin
Tobias Schmidt , DJ
Annette Kayser , Musikerin (u.a.Trude träumt von Afrika)
Jörn Wendt , Software-Entwicklung
bernd begemann , pop
Arne Kulf , AKU! Freiberuflicher Illustrator & Grafiker
Addicted ,  
Fredrik Nedelmann , edition Stora, Musikverlag,
Sonja Moenkedieck ,  
Atelier für angewandte Kalligrafie ,  
Michaela Daubert , Kunstfreundin
Gregor Hennig ,  
Saskia Streich und Torsten Brachmann , Brachmanns Galeron
hafenbahnhof-booking ,  
Sima Niroumand , freie Grafikerin
Nicolai von Schweder-Schreiner , Literaturübersetzer, Musiker
Suse Wilke , Architektin und Künstlerin
Michael Grädler , Ingenieur und Softwareentwickler
KETTCAR ,  
Fanladen St.Pauli ,  
dr. Roberto Ohrt ,  
jacqueline ziesmer , design+kommunikation
Enno Arndt ,  
jochen Distelmeyer , Musiker
katharina Duve , Filmemacherin
Ilse Mänz , Gastro und Fotografie
Mirja Biel ,  
marcela moraga , Künstlerin
Oliver Ferreira , Illustrator, Hamburg
Maria Böhm , Schulsekretärin
ulrike syha ,  
Stephanie Janssen , Journalistin
Sünne Walter , Illustratorin
Gero Vierhuff , Theaterregisseur
The Tex Turner Experience ,  
anna cieplik ,  
Muck Giovanett ,  
John O. Doerksen , Illustrator
Bratze ,  
Gudrun Niebuhr , Grafik-Designerin
Jürgen Haunss , Autor
Kathrin Wildner , Stadtethnologin
christian Uhlig , Musiker
Petra Kolitsch , Illustration, Malerei, Yoga, Bewusstseinsentwicklung
Christoph Brüggemann , Schauspieler
Margit Czenky , Künsterin, Filmemacherin
pia burnette , sängerin
Rhoda Tretow ,  
Dieter Söngen , Koordinator Soziale Stadtteilentwicklung im Bezirksamt Hamburg-Nord
David Chotjewitz , Schriftsteller, Theaterregisseur
Peggy Kostaras , musikmanagerin
Sebastian Reier , Musiker und Autor
OStR. Peter Döring ,  
Rica Blunck ,  
soenke dorau , Heilpraktiker& Musiker
Ralf Köster ,  
Anika Liekefett , Künstlerin im Bereich Pop-Musik
Heinz Hilchenbach , Gastronom
Booty Carrell , Musiker, DJ
Heiko Karn , Künstler
Carmen Clochard , Sozialpädagogin/Psychotherapeutin
Lars Precht , Musiker
Karen Tonne , Filmeditor
Gisela Norpdrodukt , Industriedesignerin
Andreas Sachwitz , Veranstalter
Markus Beck , Theatermacher und Filmregisseur
Richard von der Schulenburg , Musiker
sabine skiba , fotografie
Dirk Bleibohm , Art Director
alexandra grieß , künstlerin
Josephin Böttger , Video
Leslie Strohmeyer , Designerin
Olaf Zelewski , "Nordstrand"- Mitherausgeber
Felix Schlüter , Grafiker
Michael Haeder , Arzt
Karsten Krause , Filmemacher
Dorothea Dieckmann , Schriftstellerin
Jan Henrik Schimkus ,  
Ruben , Musiker
Birgit Stein , Sozialarbeiterin/Malerin
Die Ultras ,  
sylvi kretschmar ,  
Christine Ebeling , Künstlerin
Katrin Mayer , Künstlerin
Frauke Ofterdinger , Kommunikationsdesignerin
Schwabinggrad Ballett ,  
Stephan Mahler ,  
Martin Mainz ,  
Andrea Elsner , PR Beraterin
Tina Petersen , Journalistin
timo ,  
Sandra Trostel , filmemacherin
Ioana Regula Roelly , Maskenbildnerin
pilar cruz , Erzieherin 
Sven Janetzko, , Künstler/Musiker
dr. kathrin Wildner ,  
Christian , 3 Rooosen
Daniel Schlott , Musiker (Tigerbeat/OFF!)
Inga Loeding ,  
melina moersdorf  , fotografin
Michael Morcos , Raumausstatter
alfred hilsberg ,  
Günther ,  
Tommy Juergens , grafiker
Carolin Loebbert ,  
Axel Kochmeier , DJ,  Klingt so gut Veranstaltungen
Betty Leirner , artist
Sophia Klipstein , llustratorin
Lars Lewerenz , Audiolith
Bianca Hein , studentin
Derek Richards , RICHARDS COMMUNICATIONS
maren grimm ,  
Catharina Boutari , Musikerin
Claudia Pegel , Künstlerin
Nadja Lakluk , Visagistin
Martin Meiser ,  
Ole , Maler & Musiker
Peter Kersten , Musiker/DJ: Lawrence, Smallville, Dial Rec.
Saskia J.-E. Timm , DJ, Veranstalterin
felix ströbel ,  
jivan frenster , Student: Illu/Kode
stefanie mayr , selbstständig
Armin Chodzinski , Künstler, Wissenschaftler
Jan Martin Löhndorf , Comiczeichner & Zuspätkommer
Kopfthema ,  
fidel basstro  ,  
Jonas Blaumann , Redakteur
Stefan Muhle , Videotechniker Thalia Theater
Sara Mously , freie Journalistin
Antje Oltmanns , Coach
Katrin Weiland , Literaturveranstalterin
Michael Thomas ,  
Matthias Meyer , Künstler
Simona Caranica, , Diplom Designerin
Milla Kay , Musikerin / Produzentin
fabian stoltz , Illustrator/Comiczeichner
Florian Kirchler ,  
Gosia Machon , Malerin, Illustratorin
Frank Amling , Autor& Musiker
Oliver Frank , Musikmanager
Britta Huntemann , experimentelle Designerin
Martin Prinoth ,  
Charalambos Ganotis , Musiker
Katrin Gebbe , Regisseurin
Jan Peters ,  
Ebba Durstewitz , musikerin
Elina Wegner , STudentin
Jubie vs VK Whatever ,  
Mbemba Ceesay , DJ
Olaf Dose , Marktforscher