Buback Tonträger & Konzerte —  Mehr als eine Holding

Es trug sich zu an einem kalten Wintermorgen im Jahre 1987, als Ale Dumbsky und Ted Gaier, Mitglieder der Goldenen Zitronen Gruppe, beschlossen, ein Musiklabel zu gründen. Sie hatten in ihrer Haushaltskasse ein paar Mark übrig und wollten dieses Geld sinnvoll einsetzen, was lag da näher, als eine Oase und Plattform für Musik von Freunden, Freunde von Freunden und deren politischem Umfeld zu gründen?

Die Punkband Angeschissen war somit die erste Veröffentlichung, Daniel Richter malte das Cover und hätte damals bestimmt niemals gedacht, irgendwann als Inhaber der GmbH zu fungieren.
Aber der Reihe nach: es folgten 1,2,3 mehr Punkveröffentlichungen bis das Label im Jahre 1990 mit der Free Jazz LP von Tisch 5 zeigte, dass es gar nicht nur Punklabel sein will. Überhaupt, Buback wollte und sollte sich nie als ein Repertoire-Label entwickeln, kein Indiefach passte richtig. Retrobands wie Les Robespierres oder Fox Force Five, Reggaeplatten von Di Iries und schließlich und wichtig natürlich ab 1993 HIPHOP. In diesem Jahr wurde der Sampler „Kill The Nation With A Groove“ veröffentlicht, auf dem das erste Mal Stücke von Cora E. und Die Absolute Beginner zu hören waren.
2 years later: Flashnizm, das Debutalbum der Absoluten Beginner und Thorsten Seif wird Buback-Booker. Die Erfolgsgeschichte nimmt ihren Lauf, es kommt „Bambule“, das Flash-Festival, Dynamite Deluxe, Goldene Schallplatten, größere Büros und Angestellte.

2003 wurde sich sogar im Genre englischer Indiepop (Ragazzi, Blainbieter, Sitcom Warriors) versucht und nun, es lässt sich nicht beschönigen, bekam die Erfolgskurve einen kleinen Knick. Doch wer nicht wagt, der nicht lernt und Buback besann sich schnell wieder auf (Achtung Genre!) „anspruchsvolle deutsche Popmusik“: JaKönigJa, F.S.K., Jan Delay, Kristof Schreuf mit seinem wunderschönen Coveralbum und brandaktuell das zweite Album der erfolgsversprechenden 1000 Robota. Yeah! Die Bookingabteilung ist dem Label längst über den Kopf gewachsen und gibt mächtig an mit Tourneen
von Jan Delay & Disko No.1, Jochen Distelmeyer, Samy Deluxe und den Zitronen. Es wurden Preise eingeheimst für „Künstleragent des Jahres“ oder „Herausragende Künstlerentwicklung“ und
Backstage-Pässe längst professionell hergestellt.

Seit 2005 ist der große Malerfürst Daniel Richter Inhaber der Buback GmbH, hin und wieder malt er immer noch ein Cover, Thorsten Seif und Friederike Meyer leiten die Geschäfte und es lässt sich mit Fug und Recht behaupten: Buback ist mehr als eine Holding.