News / Label / Bands / Newsletter / Konzerte / Tourdaten / Links / Mailorder / Impressum
   

 

 .....WEEP NOT CHILD......
 
.....FROM HOYERSWERDA TO ROSTOCK.....
 EP/CD
 Buback Tonträger 1993

 
   
   

 

 

 

 

WEEP NOT CHILD

Der Name dieses Trios geht zurück auf einen Roman des keniatischen Schriftstellers Ngugi Wa Thiong'o (Jahrgang 1938). Sein 1964 erschienener Roman “Weep Not, Child” war das erste Buch eines ostafrikanischen Autors, das von einem Großverlag in englischer Sprache veröffentlicht wurde. Der auch fürs Theater tätige Autor erzählt hier die Geschichte einer Kikuyu-Familie während des keniatischen Unabhängigkeitskampfs und der Mau-Mau-Rebellion.
Den Gruppennamen Weep Not Child raunte man sich hier zu Lande 1993 respektvoll zu, weil zu diesem Zeitpunkt keine andere aus Deutschland stammende HipHop-Crew bereits einen so hohen Standard erreicht hatte wie dieses Trio aus dem Ruhrgebiet. Auf ihrer Sechs-Track-EP “From Hoyerswerda To Rostock” gehen sie versiert mit Jazz- und Funk-Einflüssen um, einen Titel wie “Introduction To Jazz” - mag auf den einen oder anderen arrogant wirken - konnten sie sich durchaus erlauben. Höhepunkt der Platte: das Spoken-Word-Soulstück “Weep Not Child”. Die EP hat die Labelnummer 015, ist also die erste Platte, die nach dem Weg weisenden Sampler Kill The Nation With A Groove erschien.
Nach “From Hoyerswerda To Rostock” veröffentlichten Weep Not Child 1994 bei GROOVE ATTACK die Maxi “Je Ka Bere”, ein Jahr später folgte bei Groove Attack das Album “Liberation Through Music & Lyrics”.
Zwischen 1995 und 1997 erschienen Remixe der beiden musikalischen Köpfe MONROE und DJ ANDRE für u.a. die Kastrierten Philosophen ("Khadisha" und "Radioactive") und DI IRIES ("Blade"). 1998 veröffentlichten WEEP NOT CHILD noch die Maxi "Goal" (Chlodwig Musik) zur Fussball WM 98 und entsprechenden Konzerten in Paris.
Ende 1999: Auflösung, heute musizieren alle drei solo.