News / Label / Bands / Newsletter / Konzerte / Tourdaten / Links / Mailorder / Impressum
     

 

 

 .....SOL......HÄNDE.....
 SINGLE
 Buback Tonträger 1996

 

 
 
     

 

 

 

 

 

 

SOL

Unter dem Namen Sol nahmen Tobias Gruben (Gesang, Mundharmonika) und Felix Huber (Klavier, Samples, Bass, E-Gitarre, Akustikgitarre, Beats undsoweiter) 1996 eine Drei-Track-Single für Buback auf. Der Name Sol ist zu verstehen als konkreteste Artikulierung eines unbekannten musikalischen Ziels. Denn: Musik an sich ist eigentlich nichts anderes als ein andauerndes SOLlen und nie ein Sein. Sie ist fließender Wandel und deshalb auch unvollendbar (schon gar nicht auf Tonträgern). Für den echten Künstler ist sie ein SOLl, ein Dienst. In den Texten dieser Single werden verschiedene Beobachtungen aus verschiedenen Positionen dramaturgisch so gegeneinander gesetzt, dass das Bild einer doppelbödigen Welt entsteht, mehr noch: eines gespaltenen Lebens, in dem Ober- und Unterbewusstsein zwei völlig voneinander getrennte Existenzen führen. Nur gelegentlich, wie in dem Lied "Hände", ahnt das eine von dem Wirken des anderen. Dann gibt es einen bitteren Lagebericht in direkter Rede: über den abgewirtschafteten Zustand einer Welt, einer Beziehung oder des Musicbiz ("Der Winter"). Das dritte Stück ("Scarborough Fair") ist eine uralte irische Volksweise über die unerfüllbare Liebe.

[ >> ]

 

Der Sänger stellt seiner Geliebten drei Bedingungen: Ein Kleid zu nähen ohne Naht und Nadel, es in einem Brunnen zu waschen, der nie Wasser sah und schließlich ein Stück Land zwischen der Gischt und dem Strand zu finden. Die Prüfung ist so angelegt, dass kein Mensch sie bestehen kann. Tobias Gruben, 1963 in Athen geboren, macht seine ersten musikalischen Gehversuche mit der Band Die Vier Kaiserlein, zu der auch Christoph Schlingensief gehörte. 1984 wird Gruben Sänger der Band Cyan Revue, die für eine Art Gruftrock standen. Nach deren Auflösung gründet er die Underground-Band Die Erde. Der Musikstil wandelt sich, die Texte werden zunehmend deutschsprachig. Nachdem sich Die Erde 1990 aufgelöst hat, folgt eine recht konfuse Zeit: Tobias Gruben gründet das Projekt Heroina, danach komponiert und arbeitetet er Jahre lang mit einfachsten Mitteln - ohne Mitmusiker. 1994 ruft Gruben schließlich Sol ins Leben, die kurze Zeit später Die Erde II heißen. Für 1997 war auf dem Label What's So Funny About eine umfangreiche Veröffentlichung neuer Titel geplant. Doch am 2. Dezember 1996 stirbt Tobias Gruben in Hamburg an einer Überdosis Heroin. Die posthum erschienene Doppel-CD "Tobias Gruben & Die Erde", die einen Überblick über das Wirken dieses genialen Rock-Poeten gibt, enthält auch Stücke der Buback-Single.