News / Label / Bands / Newsletter / Konzerte / Tourdaten / Links / Mailorder / Impressum
 
 

 

 .....EUGEN......COOL (UND ABER AUCH SEXY).....
 CD/LP
 Buback Tonträger/Tom Produkt

HOMEPAGE
 
     

 

 

 

 

 

 

 

 

EUGEN

Schaffhausener Schule, Alter! Okay, es gibt natürlich keine Schaffhausener Schule. Wir wollen damit nur sagen: In der Musik von EUGEN ist erstens klar auszumachen, dass sie an diesem kleinstädtischen Schweizer Weltflecken entstanden ist, und, zweitens, es vielleicht gar nicht schlecht getan hätte, im Rahmen irgendeiner “Schule” wahrgenommen zu werden, weil sich dann auch der hiesige Medienbetrieb damit beschäftigt hätte - was er aber nur auf kaum wahrnehmbare Weise getan hat.

EUGEN, drei Männer, eine Frau, haben 1996 eine Platte auf Buback gemacht: “COOL (und aber auch SEXY)”.

Über ein paar Einflüsse und Verwandtschaften: FEHLFARBEN, DIE REGIERUNG, AERONAUTEN, ROR WOLF.
TED GAIER
(DIE GOLDENEN ZITRONEN, LES ROBESPIERRES ) schrieb seinerzeit über das Titelstück: “Was ich auffällig finde, ist ein seltsames Scheitern der besonderen Art. Viel mehr als die Wut über die Unwürdigkeit des Daseins in der Postmoderne oder im späten Spätkapitalismus etc. drängt sich mir die Resignation über den Fakt ins Bewusstsein, dass kein Kollektiv für ein Gegenmodell zu finden ist.

[ >> ]

 

Das entscheidende Wort ist ‚verzweifelt‘. Wer coole Sexyness propagiert und gleichzeitig zugibt, darüber zu verzweifeln, hat schon verloren.”

Der Hit der Platte ist “Neu hier”: “Wovon ich rede, was ich meine/ ich sag‘s mal so, es gibt zuviele Vereine - zuviele Vereine/Zum Beispiel Independentrocker, Journalisten, Kunstgeniesser/Und auch Antifaschisten, Intellektkuellenzirkel/Ich bin Doktorand und Tagedieb/Doch ich will jetzt wissen, was es sonst noch gibt.” Die letzten zwei Zeilen wiederholen wir gern noch einmal, damit sie jeder Surfer für den Rest seiner Tage intus hat: “Ich bin Doktorand und Tagedieb/Doch ich will jetzt wissen, was es sonst noch gibt.” Um mal eine Art Fazit zu ziehen: “COOL (und aber auch SEXY)” ist ein verschütteter Klassiker der deutschsprachigen Popmusik, der so viele Exegesen verdient gehabt hätte wie, sagen wir mal, BLUMFELD und DIE STERNE.